Navigieren auf Nidau

Logo

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Interpellation: Tag des Lichts und Folgekontrollen

25.11.2020

 

Vorstossart:

Interpellation
Vorstoss-Nr.: I 133
Richtlinienmotion: ---
Behandlung im Stadtrat: Im Rat noch nicht behandelt
Eingereicht am: 19.11.2020
Eingereicht von: Grob Oliver (SVP)
Mitunterzeichnende: ---
Beschluss Gemeinderat: ---
Aktenzeichen:  nid 0.1.6.2 / 4.12
Ressort: Sicherheit
Antrag Gemeinderat: ---

Antrag

Gerne möchte ich vom Gemeinderat Infos über den Tags des Lichts 2020 erhalten und welche Massnahmen konkret zusammen mit der Kantonspolizei getroffen wurden, um eine bessere Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu erzielen.

In seiner Antwort auf das Postulat 214 vom 18.2.2020 hat der Gemeinderat folgende Antwort gegeben: "Die Lichter an den Fahrrädern und Elektro-Trottinetten wurden diesen Winter im Speziellen am Tag des Lichts Anfang November 2019 kontrolliert sowie im Rahmen der üblichen Schulwegkontrollen. Hinsichtlich der Planung der Lichtkontrollen für die Wintersaison 2020/21 wird die Stadt Nidau das Thema mit der Kantonspolizei wiederum aufgreifen und sich für entsprechende Kontrollen einsetzen.

  1. Wurde der Tag des Lichts dieses Jahr bereits durchgeführt?
  2. Falls ja gibt es Erhebungen zu den kontrollierten Fahrzeugen?
  3. Wie sehen diese aus?
  4. Welche Massnahmen wurden daraus getroffen?
  5. Wird es künftig öfters Kontrollen geben?

 

Begründung

Ich stelle fest, dass täglich eine Mehrheit der Fahrräder, die im morgendlichen Dämmerungsverkehr auf dem Beundenring Richtung Biel unterwegs sind, mit keiner oder mangelhafter Beleuchtung unterwegs sind. Dies ist in Anbetracht mit den neu entstandenen (höchst gefährlichen!) Verkehrsschikanen bei der Dr. Schneiderbrücke zusätzlich bedenklich, wenn Fahrradfahrer ohne Licht in den Gegenverkehr einlenken müssen. Die Gefahr, dass sie einmal von einem Auto nicht oder zu spät erkennt werden ist gross, darum hier nochmals die Bitte entsprechende Kontrollen zum Wohle aller Verkehrsteilnehmer vermehrt durchzuführen. Im Jahr 2020 kann von den Fahrradfahrern erwartet werden, eine funktionstüchtige Beleuchtung am Velo montiert zu haben. Ein defektes (oder ausgeschaltetes) Licht bei Autofahrern führt - nun neu auch bei Tag! - zu einer Busse von 40 CHF. Es ist nicht zu viel verlangt, dass auch Velofahrer zumindest bei Dunkelheit auch die Lichter einschalten. Sehen und gesehen werden kann Leben retten und da sollte definitiv nicht gespart werden!

 

Vorstoss im Original

Vorstoss im Original
Typ Titel Bearbeitet
Datei PDF document I 133 Tag des Lichts und Folgekontrollen 03.12.2020

Weitere Informationen.

Fusszeile