Navigieren auf Nidau

Logo

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Umsetzung 1. Etappe

Die Arbeiten für die Einführung von Tempo 30 in Nidau West haben begonnen. Konkret wird eine Tempo-30-Zone zwischen der Dr. Schneiderstrasse und der Hauptstrasse sowie der Zihlstrasse eingeführt. In einer ersten Phase wurden Demarkierungen vorgenommen und mit den Tiefbauarbeiten gestartet. Die Markierungen und Signalisationen werden bis Ende Juli 2020 umgesetzt. Für die Bauarbeiten wird mit einer Gesamtbaudauer von ca. 2 Monaten gerechnet.

Die Einführung der Tempo-30-Zone in Nidau West basiert auf dem Entscheid des Stadtrates vom November 2019. Ziel dieser Massnahme ist es, den Verkehr in diesem Teil von Nidau zu beruhigen und mehr Sicherheit, insbesondere auch für Kinder auf ihrem Schulweg, zu schaffen.

 

Geplante flankierende Massnahmen:

  • Auf der Dr. Schneiderstrasse werden bei den Fussgängerstreifen an den Knoten Weyermattstrasse, Strandweg und der Brücke Einengungen geschaffen. Somit werden die Strassenquerungen deutlich verkürzt und die Sichtbarkeit für Fussgängerinnen und Fussgänger erhöht. Für die Umsetzung müssen die Fussgängerstreifen leicht versetzt werden.
  • Auf der Dr. Schneiderstrasse werden ausserdem verkehrsberuhigende Leitpfeile eingesetzt.
  • Auf dem Strandweg wird gegenüber dem Spielplatz ebenfalls eine Einengung geschaffen, um die Querungssicherheit zu erhöhen. Zwei Poller sorgen für eine zusätzliche Sensibilisierung bei den neuralgischen Punkten.
  • Ausserdem wird auf dem Strandweg auf der Seite ohne Trottoir eine sandgelbe Farbfläche zur Erhöhung der Verkehrssicherheit markiert.
  • Die heute unklaren Vortrittsregelungen bei den Knoten Knettnauweg und Stadtgraben, Balainenweg und Turmweg sowie Balainenweg und Rönnerweg werden durch Rechtsvortritte ersetzt.
  • Bei den Knoten Schulgasse und Stadtgraben sowie Mittelstrasse und Stadtgraben werden zur Vereinheitlichung innerhalb der Zone ebenfalls neu Rechtsvortritte eingeführt.

 

Fussgängerstreifen, wo nötig

Grundsätzlich muss gemäss Bundesverordnung in einer Tempo-30-Zone auf Fussgängerstreifen verzichtet werden. Die Unfallstatistiken und Erfahrungen zeigen klar auf, dass die Sicherheit in Tempo-30-Zonen erhöht wird, da die tiefere Geschwindigkeit zu ruhigerem Fahrverhalten führt und es weniger Unfälle gibt. Besonders Fussgängerinnen und Fussgänger sowie Fahrradfahrende sind sicherer unterwegs. Es gilt folgende Regel: Fussgängerinnen und Fussgäner können überall die Strasse überqueren, sie haben aber keinen Vortritt.

Vor Schulen und Kindergärten sowie auf verkehrsorientierten Strassen hingegen können die Fussgängerstreifen bestehen bleiben. Dies betrifft die Fussgängerstreifen auf der Hauptstrasse, auf der Dr. Schneiderstrasse sowie vor dem Kindergarten und der Schule Balainen.

 

Die Einführung dieser Tempo-30-Zone ist die Umsetzung der 1. Etappe des Gesamtverkehrskonzepts der Stadt Nidau. Innerhalb dieser 1. Etappe von der Tempo-30-Zone ausgeschlossen sind die Dr. Schneiderstrasse, der westliche Teil des Quartiers von der Dr. Schneiderstrasse bis zum See sowie das Beunden Quartier. Hier gilt weiterhin Tempo 50.

 

Wir sind uns bewusst, dass die Bauarbeiten mit Unannehmlichkeiten verbunden sind. Wir sind jedoch bestrebt, diese auf das notwendige Minimum zu beschränken. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen eine schöne Sommerzeit.

 

download
Typ Titel Bearbeitet
Datei PDF document Übersichtsplan Tempo-30-Zone 03.07.2020

Weitere Informationen.

Fusszeile